Ein neuer Charterabschluss lässt künftig voraussichtlich die Kasse beim SubstanzPortfolio III klingeln. Bereits ein gutes Jahr vor Ende der bestehenden Charter der „Conti Annapurna“ wurde unlängst mitgeteilt, dass das Schiff von 2023 bis 2026 zu sehr guten Raten weiterbeschäftigt wird. Allein für 2023 bis 2025 rechnet Conti mit Auszahlungen von 125 % zum Nominal. Der Kaufkurs im SubstanzPortfolio III lag bei etwa 17 % des Nominals.

Über die Mare Trust AG, haben sich die Secundus Substanzportfolien III und IV im Sommer 2021 an 10 Feederschiffen beteiligt, von denen nunmehr ein Schiff mit einen sensationellen Gewinn von rd. 90% verkauft werden konnte.  Der Verkaufserlös wird die Bilanz stärken und dem Aktienkurs gut tun.

Die Direktinvestments der Secundus Substanzportfolien III und IV aus 01/2021 in die „Wandsbek-Feeder“ entwickeln sich sehr erfreulich. So konnte für das Geschäftsjahr 2021 eine Ausschüttung von 25% vereinnahmt werden, für 2022 sind sensationelle 70% geplant.

Durch den erfolgreichen Verkauf der Immobilie im Rahmen eines Sharedeals erhält der Kommanditist eine Abschlagszahlung i.H.v. 195% des Kommanditkapitals. Die Geschäftsführung stellt weitere 20% in Aussicht. Secundus hat beim bei diesem Fonds für das Substanzportfolio I und III bereits ab 2016 Bestände zu deutlich unter 100% aufgebaut.